Anna Claybourne, Miren Asiain Lora: Atlas der Meerjungfrauen (Rezension)

Nixen, Meerjungfrauen und Co.

Auf der ganzen Welt gibt es Legenden über Wasserwesen. Meist sind sie weiblich, aber es gibt gelegentlich auch männliche Exemplare. Viele von ihnen sind freundlich und hilfsbereit, manche aber aggressiv und gefährlich. Dieses Buch stellt sie und ihre Geschichten vor.

Jeder Abschnitt beginnt mit der Karte eines Kontinents, auf der die verschiedenen Wasserwesen eingezeichnet sind. In Europa sind das beispielsweise die Selkies bei Island, die Blauen Männer des Mich, die baskischen Lamia oder die Syrenka, die Warschau beschützt. Auf den folgenden Seiten werden diese Wasserwesen in kurzen Texten vorgestellt, ein oder zwei Legenden werden jedoch ausführlicher erzählt. Bei Europa sind dies die Geschichte des Finvolks, eines magischen Flossenvolks der Orkneys, und der Melusine aus Frankreich.

Zwischen den Kontinenten ist jeweils eine Doppelseite einem speziellen Thema gewidmet wie den verschiedenen Wohnorten, antiken Wasserwesen oder Berichten über Sichtungen.

Große Vielfalt an Wasserwesen

Offensichtlich hat das Unbekannte, Unerreichbare unterhalb der Wasserfläche immer die Fantasie der Menschen angeregt, auch begünstigt durch Sichtungen von Tieren, die aus der Ferne Menschen ähnelten. So haben sie diese Unterwasserwelten der Meere, Flüsse und Seen bevölkert. Es ist sehr spannend, diese Vielfalt an Wasserwesen kennenzulernen. Die meisten haben einen Fischschwanz, doch nicht alle. So haben die Selkies eine Robbenhaut oder die baskischen Lamia Entenfüße.

Die kurzen Übersichtstexte zeigen die Vielfalt und Unterschiedlichkeit der Legenden, die ausführlichen Erzählungen lassen einen in die Vorstellungswelten der Völker eintauchen. Während mir viele der europäischen Wasserwesen bekannt waren, hatte ich mit Ausnahme von Yemayá, der Yoruba-Göttin, von denen aus anderen Weltgegenden noch nie gehört.

Ob kurze Erläuterungen oder längere Geschichten, alles liest sich gut und ist nicht nur äußerst informativ, sondern auch sehr spannend.

Die Karten von Miren Asiain Lora helfen dabei, einen Überblick zu gewinnen, die schönen Illustrationen schicken die Fantasie der Leser*innen auf Reisen.

Fazit: Eine originelle, sehr kurzweilige und spannende Lektüre, die den Leser*innen ab 8 Jahren die Vielfalt der Legenden über Wasserwesen auf der ganzen Welt näherbringt.

Anna Claybourne, Miren Asiain Lora: Atlas der Meerjungfrauen. Wasserwesen aus aller Welt. Aus dem Englischen von Lisa Heilig. Laurence King Verlag 2020. 48 Seiten, Euro 18,00, ISBN 978-3-96244-115-9.

Ein anderer Titel von Anna Claybourne, den ich besprochen habe: Die Geschichte der Welt (auf 32 Seiten) (zur Rezension)

__________________________________________________

WERBUNG (*)

Zur Verlagsseite – bei Amazon – im Onlineshop eurer Buchhandlung – und in eurer Lieblingsbuchhandlung.

Ich danke dem Verlag für das Rezensionsexemplar.

(*) Nach dem Telemediengesetz sind Links auf Verlage, Shops und Affiliate-Links (hier: Amazon) als Werbung zu kennzeichnen, übrigens ganz unabhängig davon, ob das Buch ein Rezensionsexemplar ist oder selbst gekauft wurde. Ich bekomme kein Geld von den Verlagen, sie stellen mir lediglich ein Buch zur Verfügung. Das verpflichtet mich zu nichts, ich schreibe auch kritische Rezensionen oder verzichte ganz darauf, ein Buch zu besprechen. Meine Meinung ist nach wie vor unabhängig. Die Links sind ein Service für euch Blogbesucher, auf den ich nicht verzichten möchte. Lediglich über den Amazon-Affiliate-Link verdiene ich etwas Geld – falls jemand etwas bestellt, nachdem er den Link benutzt hat, bekomme ich ein paar Cent.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.